The Day Hath Dawned, the Day of Days

Tune: Erschienen ist

  1. The day hath dawned, the day of days,
    Transcending all our joy and praise:
    This day our Lord triumphant rose;
    This day He captive led our foes.
    Alleluia!

  2. The serpent’s craft, sin, death, and hell,
    This day before the Conqu’ror fell:
    All suff’ring, sorrow, ill, the name
    Of Jesus ris’n this day o’ercame.
    Alleluia!

  3. Now Death must render up his prey,
    And Life again must hold the sway:
    The might of Death is come to naught
    And Life through Christ to us is brought.
    Alleluia!

  4. Forth out of Egypt now we go,
    Cruel Pharaoh’s bondage off we throw,
    And our true Paschal Lamb divine
    We eat today in bread and wine.
    Alleluia!

  5. The sun, the earth, all things adore,
    As at His death they mourned before:
    All own with joy upon this day
    The foe’s dominion passed away.
    Alleluia!

  6. As then is meet, we now will sing
    Glad Alleluias to our King:
    To Thee, Lord, doth our praise pertain,
    Who for our joy art ris’n again.
    Alleluia!

Erschienen ist der herrlich Tag
Nicolaus Herman, 1560, cento
Tr. composite, cento
Source: Sts. 1–2, 5–6, Arthur Tozer Russell, Psalms and Hymns, 1851, No. 113
Sts. 3–4, Dr. G. Walker, Hymns Translated or Imitated from the German, 1860, No. 4, alt.


German Text

Tune: Erschienen ist

  1. Erschienen ist der herrlich Tag,
    Dran sich niemand gnug freuen mag;
    Christ, unser Herr, heut triumphiert,
    All sein Feind er gefangen führt.
    Alleluia!

  2. Die alte Schlang, die Sünd und Tod,
    Die Höll, all Jammer, Angst, und Not
    Hat überwunden Jesus Christ,
    Der heut vom Tod erstanden ist.
    Alleluia!

  3. Am Sabbath früh mit Specerei
    Kamen zum Grab Marien drei,
    Daß sie salbten Marien Sohn,
    Der vom Tod war erstanden schon.
    Alleluia!

  4. Wen sucht ihr da? der Engel sprach,
    Christ ist erstanden, der hie lag;
    Hier seht ihr die Schweißtücherlein,
    Geht hin, sagts bald den Jüngern sein.
    Alleluia!

  5. Der Jünger Furcht und Herzeleid
    Wird heut verkehrt in eitel Freud;
    Sobald sie nur den Herren sahn,
    Verschwand ihr Trauern, Furcht, und Zagn.
    Alleluia!

  6. Der Herr hielt ein sehr freundlich G’spräch
    Mit Zween Jüngern auf dem Weg,
    Für Freud das Herz im Leib ihn’n brannt,
    Im Brodbrechen ward er erkannt.
    Alleluia!

  7. Unser Simson, der treue Held,
    Christus, den starken Löwen fällt,
    Der Höllen Pforten er hinträgt,
    Dem Teufel all sein G’walt erlegt.
    Alleluia!

  8. Jonas im Wallfisch war drei Trag,
    So lang Christus im Grab auch lag,
    Denn länger ihn der Tod kein Stund
    In seim Rachen behalten kunnt.
    Alleluia!

  9. Sein Raub der Tod mußt fahren lan,
    Das Leben siegt und g’wann ihm an,
    Zerstört ist nun all seine Macht,
    Christ hat das Leben wiederbracht.
    Alleluia!

  10. Heut gehn wir aus Egyptenland,
    Aus Pharaonis Dienst und Band,
    Und das recht Osterlämmelein
    Wir essen heut im Brod und Wein.
    Alleluia!

  11. Auch essen wir die süßen Brod,
    Die Moses Gottes Volk gebot;
    Kein Sauerteig soll bei und sein,
    Daß wir leben von Sünden rein.
    Alleluia!

  12. Der schlagend Engl fürüber geht,
    Kein Erstgeburt er bei uns schlägt,
    Unser Türschwelln hat Christi Blut
    Bestrichen, das hält uns in Hut.
    Alleluia!

  13. Die Sonn, die Erd, all Kreatur,
    Und was betrübet war zuvor,
    Das freut sich heut an diesem Tag,
    Da der Weltfürst darnieder lag.
    Alleluia!

  14. Drum wir auch billig fröhlich sein,
    Singen das Alleluia fein
    Und loben dich, Herr Jesu Christ,
    Zu Trost du uns erstanden bist.
    Alleluia!

  15. Nicolaus Herman, 1560
    Source: C.F.W. Walther’s Kirchen-Gesangbuch, 1898 printing