O Lord, How Shall I Meet Thee

Tune: Wie soll ich dich empfangen

Download: Booklet

  1. O Lord, how shall I meet Thee,
    How welcome Thee aright?
    Thy people long to greet Thee,
    My Hope, my heart’s Delight!
    Oh, kindle, Lord most holy,
    Thy lamp within my breast
    To do in spirit lowly
    All that may please Thee best.

  2. Thy Zion strews before Thee
    Green boughs and fairest palms,
    And I, too, will adore Thee
    With joyous songs and psalms.
    My heart shall bloom forever
    For Thee with praises new
    And from Thy name shall never
    Withhold the honor due.

  3. What hast Thou left ungranted
    To give me glad relief?
    When soul and body panted
    In utmost depth of grief,
    In deepest degradation,
    Devoid of joy and peace,
    Then Thou, my soul’s Salvation,
    Didst come to bring release.

  4. I lay in fetters, groaning,
    Thou com’st to set me free;
    I stood, my shame bemoaning,
    Thou com’st to honor me;
    A glory Thou dost give me,
    A treasure safe on high,
    That will not fail or leave me
    As earthly riches fly.

  5. Love caused Thine incarnation,
    Love brought Thee down to me;
    Thy thirst for my salvation
    Procured my liberty.
    O Love beyond all telling,
    That led Thee to embrace,
    In love all love excelling,
    Our lost and fallen race!

  6. Rejoice, then, ye sad-hearted,
    Who sit in deepest gloom,
    Who mourn o’er joys departed
    And tremble at your doom.
    Despair not, He is near you,
    Yea, standing at the door,
    Who best can help and cheer you
    And bids you weep no more.

  7. Ye need not toil nor languish
    Nor ponder day and night
    How in the midst of anguish
    Ye draw Him by your might.
    He comes, He comes all willing,
    Moved by His love alone,
    Your woes and troubles stilling;
    For all to Him are known.

  8. Sin’s debt, that fearful burden,
    Let not your souls distress;
    Your guilt the Lord will pardon
    And cover by His grace.
    He comes, for men procuring
    The peace of sin forgiv’n,
    For all God’s sons securing
    Their heritage in heav’n.

  9. What though the foes be raging,
    Heed not their craft and spite;
    Your Lord, the battle waging,
    Will scatter all their might.
    He comes, a King most glorious,
    And all His earthly foes
    In vain His course victorious
    Endeavor to oppose.

  10. He comes to judge the nations,
    A terror to His foes,
    A Light of consolations
    And blessed hope to those
    Who love the Lord’s appearing.
    O glorious Sun, now come,
    Send forth Thy beams most cheering,
    And guide us safely home.

Wie soll ich dich empfangen
Paul Gerhardt, 1653
Tr. composite
Source: Sts. 1–2, 4–10, The Lutheran Hymnal, 1941, No. 58
St. 3, Evangelical Lutheran Hymn-Book, 1927, No. 136


German Text

Tune: Wie soll ich dich empfangen

  1. Wie soll ich dich empfangen?
    Und wie begegn ich dir?
    O aller Welt Verlangen,
    O meiner Seelen Zier!
    O Jesu, Jesu, setze
    Mir selbst die Fackel bei,
    Damit, was dich ergötze,
    Mir kund und wissend sei.

  2. Dein Zion streut dir Palmen
    Und grüne Zweige hin,
    Und ich will dir in Psalmen
    Ermuntern meinen Sinn;
    Mein Herze soll dir grünen
    In stetem Lob und Preis
    Und deinem Namen dienen,
    So gut es kann und weiß.

  3. Was hast du unterlassen
    Zu meinem Trost und Freud?
    Als Leib und Seele saßen
    In ihrem größten Leid,
    Als mir das Reich genommen,
    Da Fried und Freude lacht,
    Da bist du, mein Heil, kommen
    Und hast mich froh gemacht.

  4. Ich lag in schweren Banden,
    Du kommst und machst mich los;
    Ich stund in Spott und Schanden,
    Du kommst und machst mich groß,
    Und hebst mich hoch zu Ehren,
    Und schenkst mir großes Gut,
    Das sich nicht läßt verzehren,
    Wie irdisch Reichtum tut.

  5. Nichts, nichts hat dich getrieben
    Zu mir vom Himmelszelt,
    Als das geliebte Lieben,
    Damit du alle Welt
    In ihren tausend Plagen
    Und großen Jammerslast,
    Die kein Mund aus kann sagen,
    So fest umfangen hast.

  6. Das schreib dir in dein Herze,
    Du herzbetrübtes Heer,
    Bei denen Gram und Schmerze
    Sich häuft je mehr und mehr;
    Seid unverzagt, ihr habet
    Die Hilfe vor der Tür:
    Der eure Herzen labet
    Und tröstet, steht allhier.

  7. Ihr dürft euch nicht bemühen,
    Noch, sorgen Tag und Nacht,
    Wie ihr ihn wollet ziehen
    Mir eures Armes Macht:
    Er kommt, er kommt mit Willen,
    Ist voller Lieb und Lust,
    All Angst und Not zu stillen,
    Die ihm an euch bewußt.

  8. Auch dürft ihr nicht erschrecken
    Vor eurer Sündenschuld
    Nein! Jesus will sie decken
    Mit seiner Lieb und Huld.
    Er kommt, er kommt den Sündern
    Zu Trost und wahrem Heil,
    Schafft, daß bei Gottes Kindern
    Verbleib ihr Erb und Teil.

  9. Was fragt ihr nach dem Schreien
    Der Feind und ihrer Tück?
    Ihr Herr wird sie zerstreuen
    In einem Augenblick.
    Er kommt, er kommt ein König,
    Dem wahrlich alle Feind
    Auf Erden viel zu wenig
    Zum Widerstande seind.

  10. Er kommt zum Weltgerichte,
    Zum Fluch dem, der ihm flucht,
    Mit Gnad und süßem Lichte
    Dem, der ihn liebt und sucht.
    Ach, komm, ach, komm, o Sonne!
    Und hol uns allzumal
    Zum ewgen Licht und Wonne
    In deinen Freudensal.

Paul Gerhardt, 1653
Source: C.F.W. Walther’s Kirchen-Gesangbuch, 1898 printing


 

A beautiful recording of select stanzas from this hymn, sung in German by the Bach-Chor Siegen under the direction of Ulrich Stötzel on the album Paul Gerhardt: Die schönsten Choräle, is available at iTunes and Amazon.


Paul Gerhardt (portrait at Lübben)

Paul Gerhardt (1607–1676), portrait at the Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben.


Author: Paul Gerhardt