Lord, Thee I Love with All My Heart

Tune: Herzlich Lieb hab ich dich, o Herr

  1. Lord, Thee I love with all my heart;
    I pray Thee, ne’er from me depart,
    With tender mercy cheer me.
    Earth has no pleasure I would share,
    Yea, heav’n itself were void and bare
    If Thou, Lord, wert not near me.
    And should my heart for sorrow break,
    My trust in Thee no one could shake.
    Thou art the Portion I have sought;
    Thy precious blood my soul has bought.
    Lord Jesus Christ,
    My God and Lord, my God and Lord,
    Forsake me not! I trust Thy Word.

  2. Yea, Lord, ’twas Thy rich bounty gave
    My body, soul, and all I have
    In this poor life of labor.
    Lord, grant that I in ev’ry place
    May glorify Thy lavish grace
    And serve and help my neighbor.
    Let no false doctrine me beguile,
    Let Satan not my soul defile.
    Give strength and patience unto me
    To bear my cross and follow Thee.
    Lord Jesus Christ,
    My God and Lord, my God and Lord,
    In death Thy comfort still afford.

  3. Lord, let at last Thine angels come,
    To Abr’ham’s bosom bear me home,
    That I may die unfearing;
    And in its narrow chamber keep
    My body safe in peaceful sleep
    Until Thy reappearing.
    And then from death awaken me
    That these mine eyes with joy may see,
    O Son of God, Thy glorious face,
    My Savior and my Fount of grace.
    Lord Jesus Christ,
    My prayer attend, my prayer attend,
    And I will praise Thee without end.

Herzlich Lieb hab ich dich, o Herr
Martin Schalling, c. 1567
Tr. Catherine Winkworth, 1863, alt.
Source: The Lutheran Hymnal, 1941, No. 429


German Text

Tune: Herzlich Lieb hab ich dich, o Herr

  1. Herzlich Lieb hab ich dich, o Herr,
    Ich bitt, wollst sein von mir nicht fern
    Mit deiner Güt und Gnaden;
    Die ganze Welt nicht freuet mich,
    Nach Himmel und Erd nicht frag ich,
    Wenn ich dich nur kann haben;
    Und wenn mir gleich mein Herz zerbricht,
    So bist doch du mein Zuversicht,
    Mein Teil und meines Herzens Trost,
    Der mich durch sein Blut hat erlöst.
    Herr Jesu Christ,
    Mein Gott und Herr, mein Gott und Herr,
    In Schanden laß mich nimmermehr.

  2. Es ist ja, Herr, dein G’schenk und Gab
    Mein Leib und Seel und was ich hab
    In diesem armen Leben;
    Damit ichs brauch zum Lobe dein,
    Zu Nutz und Dienst des Nächsten mein,
    Wollst mir dein Gnade geben.
    Behüt mich, Herr, für falscher Lehr,
    Des Satans Mord und Lügen wehr,
    In allem Kreuz erhalte mich,
    Auf daß ichs trag geduldiglich.
    Herr Jesu Christ,
    Mein Herr und Gott, mein Herr und Gott,
    Tröst mir mein Seel in Todesnot.

  3. Ach Herr, laß dein lieb Engelein
    Am letzten End die Seele mein
    In Abrahams Schoß tragen;
    Der Leib in seim Schlafkämmerlein
    Gar sanft, ohn einge Qual und Pein,
    Ruh bis am jüngsten Tage;
    Alsdann vom Tod erwecke mich,
    Daß meine Augen sehen dich
    In aller Freud, o Gottes Sohn,
    Mein Heiland und mein Gnadenthron.
    Herr Jesu Christ,
    Erhöre mich, erhöre mich,
    Ich will dich preisen ewiglich.

Martin Schalling, c. 1567
Source: C.F.W. Walther’s Kirchen-Gesangbuch, 1898 printing, No. 271