Dear Christians, One and All, Rejoice

Tune: Nun freut euch

Download: Booklet

Alternate Tune: Es ist gewisslich
  1. Dear Christians, one and all, rejoice,
    With exultation springing,
    And, with united heart and voice
    And holy rapture singing,
    Proclaim the wonders God hath done,
    How His right arm the vict’ry won;
    Right dearly it hath cost Him.

  2. Fast bound in Satan’s chains I lay,
    Death brooded darkly o’er me,
    Sin was my torment night and day,
    In sin my mother bore me;
    Yea, deep and deeper still I fell,
    Life had become a living hell,
    So firmly sin possessed me.

  3. My own good works availed me naught,
    No merit they attaining;
    Free will against God’s judgment fought,
    Dead to all good remaining.
    My fears increased till sheer despair
    Left naught but death to be my share;
    The pangs of hell I suffered.

  4. But God beheld my wretched state
    Before the world’s foundation,
    And, mindful of His mercies great,
    He planned my soul’s salvation.
    He turned to me a father’s heart;
    He did not choose the easy part,
    But gave His dearest Treasure.

  5. He spoke to His beloved Son:
    ’Tis time to have compassion.
    Then go, bright Jewel of My crown,
    And bring to man salvation;
    From sin and sorrow set him free,
    Slay bitter death for him that he
    May live with Thee forever.

  6. The Son obeyed His Father’s will,
    Was born of virgin mother,
    And God’s good pleasure to fulfill,
    He came to be my Brother.
    No garb of pomp or pow’r He wore,
    A servant’s form, like mine, He bore,
    To lead the devil captive.

  7. To me He spake: Hold fast to Me,
    I am thy Rock and Castle;
    Thy Ransom I Myself will be,
    For thee I strive and wrestle;
    For I am with thee, I am thine,
    And evermore shalt thou be Mine:
    The Foe shall not divide us.

  8. The Foe shall shed My precious blood,
    Me of My life bereaving.
    All this I suffer for thy good;
    Be steadfast and believing.
    Life shall from death the vict’ry win,
    My innocence shall bear thy sin;
    So art thou blest forever.

  9. Now to My Father I depart,
    The Holy Spirit sending
    And, heav’nly wisdom to impart,
    My help to thee extending.
    He shall in trouble comfort thee,
    Teach thee to know and follow Me,
    And in all truth shall guide thee.

  10. What I have done and taught, teach thou,
    My ways forsake thou never;
    So shall My kingdom flourish now
    And God be praised forever.
    Take heed lest men with base alloy
    The heav’nly treasure should destroy;
    This counsel I bequeath thee.

Nun freut euch, lieben Christen g’mein
Martin Luther, 1523
Tr. Richard Massie, 1854, alt.
Source: The Lutheran Hymnal, 1941, alt.


German Text

Tune: Nun freut euch

Alternate Tune: Es ist gewisslich
  1. Nun freut euch, lieben Christen, g’mein,
    Und laßt uns fröhlich springen,
    Daß wir getrost und all in ein
    Mit Lust und Liebe singen,
    Was Gott an uns gewendet hat
    Und seine süße Wundertat;
    Gar teur hat ers erworben.

  2. Dem Teufel ich gefangen lag,
    In Tod war ich verloren,
    Mein Sünd mich quälet Nacht und Tag,
    Darin ich war geboren.
    Ich fiel auch immer tiefer drein,
    Es war kein Guts am Leben mein,
    Die Sünd hart mich besessen.

  3. Mein gute Werk, die golten nicht,
    Es war mit ihn’n verdorben,
    Der frei Will hasset Gotts Gericht,
    Er war zum Gutn verstorben.
    Die Angst mich zu verzweifeln trieb,
    Daß nichts denn Sterben bei mir blieb,
    Zur Höllen mußt ich sinken.

  4. Da jammerts Gott in Ewigkeit
    Mein Elend übermaßen,
    Er dacht an sein Barmherzigkeit,
    Er wollt mir helfen lassen;
    Er wandt zu mir das Vaterherz,
    Es war bei ihm fürwahr kein Scherz,
    Er ließ sein Bestes kosten.

  5. Er sprach zu seinem lieben Sohn:
    Die Zeit ist hie zu ’rbarmen,
    Fahr hin, meins Herzens werte Kron,
    Und sei das Heil dem Armen
    Und hilf ihm aus der Sündennot,
    Erwürg für ihn den bittern Tod
    Und laß ihn mit dir leben.

  6. Der Sohn dem Vater g’horsam ward,
    Er kam zu mir auf Erden
    Von einer Jungfrau rein und zart,
    Er sollt mein Bruder werden.
    Gar heimlich führt er sein Gewalt,
    Er ging in meiner armen G’stalt,
    Den Teufel wollt er fangen.

  7. Er sprach zu mir: Halt dich an mich,
    Es soll dir jetzt gelingen,
    Ich geb mich selber ganz für dich,
    Da will ich für dich ringen;
    Denn ich bin dein und du bist mein,
    Und wo ich bleib, da sollt du sein,
    Uns soll der Feind nicht scheiden.

  8. Vergießen wird er mir mein Blut,
    Dazu mein Leben rauben,
    Das leid ich alles dir zu gut,
    Das halt mit festem Glauben.
    Den Tod verschlingt das Leben mein,
    Mein Unschuld trägt die Sünde dein,
    Da bist du selig worden.

  9. Gen Himmel zu dem Vater mein
    Fahr ich von diesem Leben,
    Da will ich sein der Meister dein,
    Den Geist will ich dir geben,
    Der dich in Trübniß trösten soll
    Und lehren mich erkennen wohl
    Und in der Wahrheit leiten.

  10. Was ich getan hab und gelehrt,
    Das sollt du tun und lehren,
    Damit das Reich Gotts werd gemehrt
    Zu Lob und seinen Ehren,
    Und hüt dich für der Menschen G’satz,
    Davon verdirbt der edle Schatz,
    Das laß ich dir zu letze.*

*zum Abschiede.

Martin Luther, 1523
Source: C.F.W. Walther’s Kirchen-Gesangbuch, 1898 printing


 


Martin Luther

Martin Luther, 1483–1546, portrait by Lucas Cranach the Elder, 1533


Author: Martin Luther

“Dear Christians, One and All, Rejoice” (“Nun freut euch, lieben Christen g’mein“) was most likely the second hymn that Luther wrote, following “A New Song Be By Us Begun” (“Ein neues Lied wir heben an“). It appears as the first hymn in the Achtliederbuch of 1524, where in one printing it is dated 1523. This suggests that the hymn had been published previously, probably on a broadsheet, though no such copies are extant.